Meine Packliste für eine Interrail-Reise im Winter

Was nehme ich eigentlich auf eine winterliche Interrail-Reise nach Skandinavien mit? Neben der Routenplanung hat mich diese Frage in den Wochen vor der Abreise am meisten beschäftigt. Znächst war da die Panik, dass man ohne Hightech-Ausrüstung für Polarexpeditionen da oben im eisigen Winter sowieso keine Überlebenschance hat. Vor meinem geistigen Auge sah ich mich mit Rentierfellen gekleidet in einem Iglu sitzen…

Im nächsten Schritt habe ich es dann mal mit nackten Fakten probiert und Wetterdaten für verschiedene Gegenden von Norwegen, Schweden und Finnland studiert. Dabei stellte sich heraus, das hohe Minusgrade fast überall eher die Ausnahme als die Regel sind, und man schon fast „Glück“ haben muss, um mal Temperaturen unter -10 °C zu erleben. Der Klimawandel macht eben auch vor Nordeuropa nicht halt. Während ich diesen Text schreibe (30.  Januar) sind es in Schwedens nördlichster Stadt Kiruna zum Beispiel recht erträgliche -2 °C. Zudem haben mir andere Bahnfreunde berichtet, dass auch viel tiefere Temperaturen relativ angenehm zu ertragen sind, da es sich – ganz im Gegensatz zu Deutschland – zumeist um eine trockene Kälte handelt. Nach dem Motto: Nimm dir ’ne Mütze und ein Paar Handschuhe mit und alles ist gut.

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie so oft irgendwo dazwischen. Es wird sich zeigen, ob ich zu naiv oder zu ängstlich an die Sache herangegangen bin. Hier jedenfalls präsentiere ich euch mal die Liste an Kleidung und weiteren Utensilien, die ich auf meine Reise mitegnommen habe. Vielleicht ist es ja hilfreich für den ein oder anderen. Bis auf die Abteilung „Spezielle Winterkleidung“ dürfte die Liste auch ohne weiteres auf eine Interrail-Reise im Sommer übertragbar sein. Nach der Reise werde ich dann für euch resümieren, was mir noch gefehlt hat, und was ich besser zuhause gelassen hätte.

Übrigens: Alle unten aufgeführten Dinge haben in einen 32-Liter-Rucksack von Deuter („Futura 32“) mit zwei seitlichen Erweiterungstaschen gepasst. Darüber hinaus habe ich noch einen komprimierbaren Tagesrucksack dabei, der sich bei Bedarf auf Handtaschenformat zusammenfalten und an den Hauptrucksack hängen lässt.

Kleidung (Basics)

  • 5 Unterhosen
  • 2 Unterhemden
  • 3 T-Shirts
  • 1 Hemd
  • 2 Jeans
  • 2 Paar normale Socken
  • 1 Paar Turnschuhe
  • 1 Paar Wanderschuhe

Packliste Kleidung (Basics)

Spezielle Winterkleidung

  • 1 lange Unterhose
  • 1 langes Unterhemd (Merino-Wolle)
  • 1 Ski-Tourenhose
  • 1 Fleecejacke
  • 1 Fleeceweste
  • 1 wind- und wasserdichte Outdoorjacke
  • 1 Mütze (winddicht)
  • 1 Paar Fingerhandschuhe (Fleece)
  • 1 Paar Fingerhandschuhe („Thinsulate“)
  • 1 Paar Fäustlinge (Wolle)
  • 2 Paar warme Trekkingsocken (Wolle)

Packliste Winterkleidung

Hygieneartikel

  • kleiner Reise-Kulturbeutel
  • Mikrofaser-Handtuch
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Duschgel
  • Shampoo
  • Hand-/Hautcreme
  • Lippenpflegestift
  • Deo
  • Ohrstöpsel
  • Eau de Toilette
  • Taschentücher
  • Wattestäbchen
  • Zopfgummis
  • Nagelschere
  • Rasierapparat
  • Desinfektionstücher

Packliste Hygieneartikel

Reiseapotheke

  • Verbandszeug
  • Pflaster
  • Schere
  • Pinzette
  • Spray zur Wunddesinfektion
  • Schmerztabletten
  • Halsbonbons

Packliste Reiseapotheke

Elektronisches

  • Laptop
  • Fotokamera
  • Ladegeräte
  • Speicherkarten
  • Kopfhörer (In-Ear)

Packliste Elektronisches

Dokumente etc.

  • Interrailticket(s)
  • weitere Tickets und Reservierungen
  • Personalausweis
  • ggf. Reisepass
  • Kreditkarte
  • EC-Karte
  • etwas Bargeld
  • Kopien aller wichtigen Dokumente
  • ggf. Nachweis für Auslandskrankenversicherung
  • Land- und Eisenbahnkarten

Packliste Dokumente

Weitere Utensilien

  • Stativ für Kamera
  • Schwimmhose
  • Schwimmbrille
  • Vorhängeschloss
  • Karabiner
  • Tasse
  • Löffel
  • Instant-Kaffee
  • Müsliriegel als Notfallnahrung
  • Sonnenbrille
  • Packsäcke
  • diverse Plastiktüten und Zip-Beutel
  • Waschesack für Schmutzwäsche

Packliste Utensilien

2 Gedanken zu „Meine Packliste für eine Interrail-Reise im Winter

  • 21. April 2017 um 12:01
    Permalink

    Eine sehr gute Auflistung, der Dinge, die unbedingt dabei sein müssen. Auch den Hinweis auf eine Kreditkarte finde ich sehr wichtig, denn ohne eine solche kommt man in der heutigen Zeit auf Reisen nicht sehr weit.

    Antworten
    • 21. April 2017 um 12:04
      Permalink

      Definitiv! Insbesondere in Skandinavien ist die Kreditkarte Zahlungsmittel Nummer Eins. Hier wird sie ganz selbstverständlich auch für Kleinstbeträge gezückt, beispielsweise für den Kaffee von der mobilen Minibar im Zug.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.